buehnenbild_recht_und_personal_andre_zelck.jpg Foto: Andre Zelck / DRK

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kinder und Jugendliche
  3. Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst (SSD)

Ansprechpartner/in

Pia Hömberg
JRK-Kreisleiterin

DRK Kreisverband Nordost e.V.
Gustav-Adolf-Straße 88
22043 Hamburg

Telefon 040 - 470656
E-Mail: jrk@drk-hamburg-nordost.de

Viele von uns sind ausgebildete Ersthelfer und unter anderem als Schulsanitäter aktiv. In unseren Ausbildungsstunden werden wir auf
Einsätze an unserer Schule vorbereitet. Im Notfall können wir so unseren Mitschülern und Lehrern helfen.

Wie ist ein Schulsanitätsdienst organisiert?

Die Schüler treffen sich in festen Gruppen als freiwillige AG, als Wahlpflichtkurs oder als Nachmittagsangebot im Rahmen der Ganztagsschule. Bei ihren Treffen üben die SchülerInnen Erste Hilfe anhand von realistisch dargestellten Fallbeispielen, reflektieren geleistete Einsätze und planen ihre Dienste.

MitarbeiterInnen des Jugendrotkreuzes (JRK) Hamburg koordinieren die regelmäßigen Treffen zur Ausbildung der SchülerInnen und leiten das Erste-Hilfe-Training der SchülerInnen an. Sie sind AnsprechpartnerInnen für die LehrerInnen. Alle MitarbeiterInnen des Jugendrotkreuzes verfügen über umfangreiche Kenntnisse in Erster Hilfe und eine Ausbildung als GruppenleiterIn (Juleica).

Was kostet ein Schulsantitätsdienst?

Für die SchülerInnen kostet der SSD nichts.

Die Schule trägt im Rahmen der Ganztagsbetreuung die Honorarkosten der BetreuerInnen und den Sachbedarf. Wenn eine ehrenamtliche Betreuung gefunden werden kann, entfallen die Honorarkosten. Für die Erste-Hilfe-Ausbildung fallen keine Kosten an.

Warum lohnt sich ein Schulsanitätsdienst?

An allen Schulen kommt es täglich zu Unfällen, insgesamt verunglücken in Hamburg ca. 29.000 SchülerInnen pro Jahr. Erkrankungen und leichte Verletzungen sind in dieser Statistik nicht erfasst, die absolute Zahl der Notfälle liegt also um ein Vielfaches höher! SchülerInnen des Schulsanitätsdienstes leisten schnell und qualifiziert Erste Hilfe und minimieren dadurch häufig Unfallfolgen und -kosten. Darüber hinaus leistet ein Schulsanitätsdienst einen Beitrag zur Gesundheitserziehung und zur Förderung der Sozialkompetenz.
SchülerInnen helfen SchülerInnen in Notsituationen, das stärkt den Zusammenhalt und das soziale Gefüge an der Schule wird gefestigt. Und nicht zuletzt: ein Schulsanitätsdienst stärkt das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen der teilnehmenden SchülerInnen.